Knusperbrötchen – fluffig krosse Brötchen mit genialem Geschmack

Diese luftig, fluffigen Krusperdinger sind momentan meine absoluten Lieblingsbrötchen.
Durch einen langen Vorteig, fast schon ein Sauerteig, bekommen sie einen genialen Geschmack, mega Ofentrieb und sind total locker und saftig, mit einem tollen crunch beim reinbeißen.

Ihr merkt schon, ich gerate ins schwärmen. Damit das nicht ausartet hier einfach das Rezept zum selber ausprobieren (das müßt Ihr unbedingt auch mal machen).

Für ca. 16 – 20 Brötchen benötigt Ihr:

(Menge kann natürlich auch halbiert werden)
Vorteig:
200g Weizenmehl, Type 405
50g Weizenmehl, Type 1050
160g kaltes Wasser
6 – 8g Hefe
6g Salz

Hauptteig:
Vorteig
600g Weizenmehl, Type 405
150g Weizenmehl, Type 1050
50g Roggenmehl, Type 1150
460 – 480g kaltes Wasser
8g Hefe
14g Salz
20g Schmalz (Schweine-, Gänse- o.a., oder Margarine)
20g Backmalz

zusätzlich:
Hartweizengries zum wälzen

Die Zutaten für den Vorteig von Hand oder im Thermomix (2,5 Min./Teigknetstufe) vermischen.
In einer gut verschlossenen Schüssel 2 – 4 Tage im Kühlschrank reifen lassen.

Am Backtag alle Zutaten incl. des Vorteiges in einer Küchenmaschine mit Knethaken 5 Minuten auf niedrigster und anschließend 5 Minuten auf 2. Stufe verkneten lassen (Oder im Thermomix mit Hilfe des Spatels 2x  2,5 Min./Teigknetstufe mit einer Pause von 10 Min. zwischen den Knetgängen).

Anschließend 1,5 Std. zugedeckt, bei Zimmertemperatur, in einer Schüssel gehen lassen.

Nach 1/2 Std. und nach 1 Std. den Teig dehnen und falten (siehe Video).

16 – 20 gleich schwere Teigstücke abstechen und rund wirken. Anschließend evtl. etwas lang rollen und in Gries wälzen (wenn dieser nicht halten will, einfach mit etwas Wasser besprühen und nochmals wälzen).
Mit dem Schluß nach oben in einem Tuch (am besten Bäckerleinen oder ein anderes Tuch aus Leinen oder Microfaser) 45 Min. gehen lassen.

Mit dem Schluß nach unten auf ein Backblech (evtl. mit Backpapier belegt) setzen, 2 Mal schräg tief einschneiden und im vorgeheizten Backofen mit Dampf backen.

O-/U-Hitze auf 230° C vorheizen und nach dem einschießen auf 210° C zurück drehen und 20 Min. backen.
Umluft auf 220 ° C vorheizen und nach dem einschießen auf 190° C zurück drehen und 16 – 20 Min. backen.

TIPP für den Vorrat: 
Brötchen nur ca. 9 – 12 Min. backen (etwas mehr als halbe Backzeit) und noch warm (nicht heiß) einfrieren.
Stückweise entnehmen und noch gefroren im vorgeheizten Backofen ca. 9 – 12 Min. fertig backen.
So hat man jederzeit frisch gebackene Brötchen. Vor allem z.B. am Sonntagmorgen eine super Sache.


Guten Appetit!!

halb gebacken, einfrieren und jederzeit nach belieben fertig backen.

leckere, knusprige Köstlichkeiten

Fluffige und luftige Krume

saftig und lecker

Martina´s schnelles Honig-Senf-Salatdressing

Da die Kombination aus Honig und Senf zu einer meiner absoluten Lieblings Geschmacksrichtungen gehört, habe ich so lange experimentiert, bis ich ein super leckeres Dressing gefunden hatte.

Dieses möchte ich Euch heute hier vorstellen.

Für eine ca. 0,5 l Flasche benötigt Ihr:

200g Rapsöl oder ein anderes Öl nach Geschmack
1 frisches Ei. Gr. M
90g weißer Balsamico Essig oder 70g Apfel-Essig + 20g Wasser
1 TL Kräutersalz
1 TL Pilzpulver (getrocknete Pilze für 10 Sek./Stufe 10 pulverisieren)
1 TL Zwiebelpulver (getrocknete Zwiebelwürfel 10 Sek./Stufe 10 pulverisieren)
1/2 TL Salz
1/2 TL frisch gem. Pfeffer
50g mittelscharfen Senf
80g Blütenhonig

Zubereitung:

Ei, Essig, Gewürze, Senf und Honig in den Thermomix-Topf geben. Deckel aufsetzen, Meßbecher einsetzen und kurz auf Stufe 4 vermischen. Dann auf Stufe 3,5 einstellen und das Öl langsam in den Deckel gießen. Wenn das komplette Öl in den Topf getropf ist, die Seiten nach unten schaben und nochmals kurz auf 3.5 vermischen. Fertig ist die leckere cremige Salatsoße.

Diese hält sich ca. 3 Wochen im Kühlschrank.


Guten Appetit!!



Mediterraner Hackbraten mit Feta Käse, Kartoffeln und Tomatendip

Hier habe ich dem einfachen Hackbraten durch einen einfachen Twist etwas mediterranes Flair verliehen. Hackbraten, gewürzt mit Kräutern der Provence, gefüllt mit Fetakäse.

Dazu einen leckeren Tomaten-Dip und gedämpfte Kartoffeln. Einfach, aber mega lecker.

Hier das Rezept:

2 altbackene Brötchen oder 2 – 3 dicke Brotscheiben, je in Würfel geschnitten
heißes Wasser

1kg Rinder-Hackfleisch (oder gemischtes, je nach Geschmack)

2 Eier
3 – 4 TL getr. Kräuter der Provence
1 TL Paprikapulver, rosenscharf

1 TL Zwiebelpulver
1 TL Kräutersalz
1 TL Salz
1/2 TL frisch geriebener Pfeffer
1 geh. TL Senf
1 EL Tomatenmark
250g Feta-Käse

zusätzlich:
Frischhaltefolie

Zubereitung:

Die Brötchen- oder Brotwürfel mit heißem Wasser übergießen, bis diese knapp bedeckt sind.
Ca. 20 Min. einweichen lassen bis sie weich geworden sind. Evtl. überschüssiges Wasser ausdrücken.

Hackfleisch, Eier, Gewürze, Senf und Tomatenmark zugeben und mit den Händen so lange vermischen, bis ein homogener Fleischteig entstanden ist.

2 Stücke Frischhaltefolie so nebeneinander legen, dass ca. 1 cm überlappt.
Fleischteig darauf geben und mit einem weiteren Stück Frischhaltefolie bedecken. Mit Hilfe dieses Stückes den Fleischteig
zu einem Rechteck drücken, dessen schmale Seite nicht breiter ist, als die Auflaufform oder das Blech, in welchem der Hackbraten in den Backofen kommt.

Fetakäse in grobe Würfel schneiden und gleichmäßig auf der Fleischplatte verteilen. Die obersten 5 – 10 cm frei lassen.

Mit Hilfe der Frischhaltefolie aufrollen, festdrücken und in eine gefällige Form bringen.

 Mit der Frischhaltefolie in die Form heben und nochmals glatt streichen. Frischhaltefolie vor dem Backen natürlich entfernen.

In den auf 200° C vorgeheizten Backofen stellen und bei O-/U-Hitze 1 Std. backen oder bei Umluft
15 Min. anbacken und 45 Min. bei 180° C fertig braten. Nach ca. der Hälfte der Backzeit, den Braten mit einer Dauerbackfolie oder einem Backpapier abdecken, damit der Hackbraten nicht zu dunkel wird.

Dazu schmecken im Dampf gegarte Kartoffeln (z. B. im Thermomix: gewaschen und in grobe Stücke geschnittene Kartoffeln in den Gareinsatz geben und 30 Min./Varoma/Stufe 1 garen).

Sowie ein Tomaten-Dip: 1 Dose geschälte Tomaten in Würfel schneiden und zusammen mit der Flüssigkeit in einen Topf geben, 1 geh. TL Gemüsebrühpaste und 1 TL Kräuter der Provence zugeben und ca. 30 – 45 Min. köcheln lassen, bis die gewünschte Sämigkeit erreicht ist. Achtung: gegen Ende immer wieder gut durch rühren, da der Tomaten-Dip sonst anbrennt (oder im Thermomix: 20 – 30 Min./Varoma/Stufe 1 kochen).

Dazu einen gemischten Salat servieren. Fertig.


Extra-Tipp: Auch kalt zum Vesper oder so auf Brot oder zum kalten Buffet ein alsoluter Genuß!!

Guten Appetit!!



One-Pot-Pasta: Cremige Brokkolinudeln mit Hähnchen

Jeden Tag stelle ich mir wieder die gleiche Frage: Was koche ich heute nur?

Es sollte natürlich Abwechslungsreich und lecker sein, wenn dann noch Berufstätigkeit, Haushalt und Familie dazu kommen, auch noch einfach und schnell.

Deshalb liebe ich All-in-One Gerichte oder One-Pot-Gerichte, wie sie in Amerika genannt werden.

Heute möchte ich euch eines unserer Lieblingsgerichte aus dieser Reihe vorstellen.

Cremige Brokkoli-Nudeln mit Hähnchen

Für ca. 6 Portionen benötigt Ihr:

600g Hähnchenbrustfilet, in Würfel geschnitten
Salz, Pfeffer, Paprikapulver zum würzen
1 – 2 EL Öl
3 – 4 Knoblauchzehen, in kleinen Würfeln
1/2 TL getr. Basilikum
1100 ml kaltes Wasser
2 TL Gemüsebrühpaste selbstgem. oder Fleischbrühwürze
340g Hartweizen-Pasta (Kochzeit ca. 11 Min.)
Saft von 1 – 2 Zitronen
evtl. die Zitronenschale in Zesten
250g Brokkoli in kleinen Röschen
100g Milch
15 – 20g Stärke
ca. 70g geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer, Zitronensaft zum abschmecken

Zubereitung:

Hähnchenbrust abspülen, trocken tupfen und in Würfel schneiden. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

Ein EL Öl in einer großen, beschichteten Pfanne bis zum Rauchpunkt erhitzen.
Hähnchenwürfel zugeben und ringsum anbraten.

Wenn das Hähnchenfleisch durchgegart ist, herausnehmen und beiseite stellen.

Knoblauchwürfel und Basilikum im verbleibenden Öl andünsten bis diese glasig geworden sind.

Wasser, Gemüsebrühpaste, Nudeln und je nach Geschmack Zitronensaft zugeben.
Umrühren und darauf achten, dass alle Nudeln mit Flüssigkeit bedeckt sind.
Pfanne wenn möglich abdecken.

10 Minuten auf höchster Stufe erhitzen, dann die Brokkoli-Röschen und evtl. die Zitronenschale zugeben und nochmals 5 – 7 Min. kochen, bis die Röschen den gewünschten Gargrad erreicht haben.

Stärke in die Milch einrühren, zu den Nudeln geben und unter rühren aufkochen lassen. Wenn noch zu dünn evtl. etwas Stärke zugeben oder etwas Wasser wenn zu dick geworden. Elektroherd jetzt ausschalten, Gasherd auf kleinste Flamme.

Hähnchenwürfel mit dem Bratensaft und den Parmesankäse zugeben, durchrühren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Dazu schmeckt ein gemischter Salat sehr lecker.

Guten Appetit!!

Helles Landbrot mit mildem Weizensauerteig

Hier stelle ich Euch mein derzeitig absolutes Lieblingsbrot vor.

Das ist total luftig, fluffig mit einer lecker knusprigen Kruste und einer milden Säure durch den milden Weizensauer.

Der Weizensauerteig wird sehr trocken geführt und verleiht dem Brot dadurch einen super Ofentrieb mit mild-säuerlichem Aroma.

Ihr benötigt folgende Zutaten:

Sauerteig:

100g Weizenmehl Type 1050
50g heißes Wasser (ca. 60° C)
100g Weizensauer Anstellgut (TA 150), also ein bereits relativ fester Sauerteig

Hauptteig:

kpl. Sauerteig
850g Weizenmehl, Type 1050
20 – 25g Backmalz
600g Wasser
8g Frischhefe
20g Olivenöl
20g Salz

Die Sauerteigzutaten mit der Hand oder mit einem Löffel verkneten (wird sehr fest!) und 4 Std. auf der Heizung oder in einem warmem Raum (ca. 27° C) reifen lassen.

Alle Zutaten auf niedrigster Stufe 10 Min. lang verkneten lassen.

15 Minuten Teigruhe.

Nochmals für 10 Minuten kneten lassen auf niedrigster Stufe.

Den Teig abgedeckt für 3 Stunden gehen lassen. Während der ersten 2 Stunden den Teig alle 20 Minuten intensiv dehnen und falten (siehe auch mein Video: https://youtu.be/wh4iudwXbnA).

Dann entweder den Teig komplett rund wirken oder halbieren, rund wirken und dann schonend (zur Gaserhaltung) lang wirken. In einen bemehlten Gärkorb, mit Schluß nach oben, legen, ggf. die Nahtstelle mit Öl bestreichen und noch 30 Minuten, abgedeckt, bei Raumtemperatur, gehen lassen.

Backofen auf 250° C vorheizen.

Dann auf ein Backpapier stürzen, mit Mehl bestäuben, einschneiden und bei 250° C, fallend auf 210° C (O-/U-Hitze) oder 180° C (Umluft) für ca. 45 – 55 Min. backen.

Auf einem Gitter auskühlen lassen und ggf. die Brote auseinander brechen. Das 2. Brot gleich, noch warm, einfrieren und wenn benötigt einfach auftauen lassen und genießen.


Guten Appetit!!


Mürbe Butterkekse – die schnellen Kekse “voll von der Rolle”

Frisch gebackene Kekse sind einfach lecker, wenn nur die Arbeit vor dem Genuß nicht wäre…..

Hier habe ich Euch eine leckere Alternative, wie man mit relativ wenig Aufwand innerhalb weniger Minuten frische Kekse fertig zum vernaschen hat.

Rezept für den Grundteig:

300g Mehl
120g (Puder-)Zucker
1 geh. TL Vanillezucker oder 1 Pckg. Vanillinzucker
1 Prise Salz
1 TL Orangen- oder Zitronenzucker
170g kalte Butter, in Stücken
1 Ei, Gr. M

Zubereitung:

Wenn man Kristallzucker verwendet, diesen zusammen mit den Gewürzen in den Mixtopf geben und 20 Sek./Stufe 10 pulverisieren. Das Mehl und die Butterstücke zugeben 5 Sek./Stufe 5 mixen bis das ganze aussieht wie feuchtes Mehl.

Ei dazu und 15 – 20 Sek./Stufe 4 zu groben Streuseln verarbeiten.

Aus dem Mixtopf holen und kurz zusammen drücken bis alles zusammen hält. In 2 Portionen teilen und jeweils zu einer Rolle in der gewünschten Dicke formen (Dicke der Rolle = Durchmesser der fertigen Kekse). In Frischhaltefolie wickeln und ab in den Kühlschrank.

Mindestens 4 Stunden, besser über Nacht durchkühlen lassen. Heraus holen, aus der Folie wickeln und in 5 – 7 mm dicke Scheiben schneiden. Mit jeweils etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im vorgeheizten Backofen ca. 9 – 12 Min. backen, bis der Rand goldgelb geworden ist. Kürzer für einen mürberen Biss, etwas länger für knusperigere Kekse.

Backofen: O-/U-Hitze 180° C, Umluft: 165° C

Abwandlungen:

– 100g Schokotropfen oder Schokosplitter zusammen mit dem Ei in den Mixtopf geben und mit Linkslauf fertig kneten

– 50g Mehl durch 50g Backkakao ersetzen

– 50g Schokosplitter mit 50g Walnüssen zusammen mit dem Ei in den Mixtopf geben, Walnüsse werden dadurch gleich zerkleinert, Mandeln oder Haselnüsse müssen vorab gehackt werden.

– die durchgekühlten Grundteig-Rollen in Zuckerstreuseln, gehakten Nüssen oder Schokostreusel wälzen

TIPPS:

– Die fertigen Teigrollen halten sich ca. 1 – 2 Wochen im Kühlschrank. Im Tiefkühler bis zu 3 Monate. Einfach kurz antauen lassen und dann weiter wie oben beschrieben.

– Die fertig gebackenen Kekse können auch in Gläser eingeweckt werden: Die fertig gebackenen Kekse in Gläser packen mit Deckel bzw. Ring, Deckel und Klammern verschließen und im Backofen bei 100° C für 30 Min. erhitzen und im ausgeschalteten Backofen erkalten lassen.

Guten Appetit!!

Kürbis Crème Brülée – der Klassiker mit Twist

Klassische Crème Brülée schmeckt bereits lecker. Man durchstößt die knusprige Karamell-Schicht auf der Suche nach dem versteckten Schatz: leckere Vanillecrème.
Hier wird dem ganzen durch das leckere Kürbis-Mus noch die Krone aufgesetzt. Einfach köstlich…..

Für 5 – 6 Portionen benötigt Ihr:

ca. 400g Muskatkürbis oder Hokkaido o.ä., geschält, entkernt und in Stücken
90g Eigelb (ca. 6 Stück)
30g Zucker
225g Sahne
1 Prise Muskatnuß
1 Prise Salz
1 EL Vanillezucker, selbstgem. o. 1 Tütchen Vanillzucker

1 – 2 EL brauner Zucker zum karamellisieren

Zubereitung:

Kürbisstücke in den Mixtopf geben, einige Male Turbo-Taste drücken und 16 Min./100°/Stufe 1 weich kochen.

260g des Püree´s abmessen und zurück in den Topf geben. Eigelb, Zucker, Sahne und Gewürze zugeben und  10 Min./80°/Stufe 2 zur Rose abziehen (wird zu einer dicklichen Creme welche die Rückseite eines Löffels überzieht).

Creme in Portionsschälchen verteilen. Den Backofen auf 140° C vorheizen, die Fettpfanne des Backofens ca. 1 – 2 cm tief mit Wasser füllen und die Förmchen hinein setzen. Im heißen Backofen ca. 40 Min. lang pochieren.

Danach sofort mit braunem Zucker bestreuen und mit einem Creme-Brülée-Brenner karamellisieren oder im Backofen unter dem Grill karamellisieren lassen.

Dazu schmecken Vanilleeis oder ein Klecks Vanille-Sahne.

Guten Appetit!!