Joghurt zuhause selber machen – einfach und ohne Joghurtgerät

Selbstgemachter Joghurt ist nicht nur schnell und einfach gemacht, sondern auch super lecker.
Vor allem kann man da selbst den Säuregrad bestimmen und man weiß vor allem auch was drin ist.

Leider sind sog. Naturjoghurts im Laden manchmal sogar mit Süßungsmitteln, Aromastoffen u.a. versetzt. Auch steht nicht immer alles auf der Liste der Inhaltsstoffe. Deshalb mache ich meinen Joghurt meistens selber.

Was man dafür braucht ist simpel: Ein Topf zum erwärmen der Milch, am besten ein Thermometer und zum starten etwas Naturjoghurt aus dem Laden, da sich leider die Joghurt-Bakterie in unseren Breitengraden nicht so züchten läßt wie, z.B. Sauerteig.

Zutaten:
1 Liter Milch (Voll- oder fettarme Milch, bei Vollmilch wird der Joghurt fester)
2 TL Naturjoghurt (zum starten nehme ich meist einen Landliebe Joghurt, dann einen Rest vom selbstgemachten Joghurt verwenden.)

außerdem:
Topf
Thermometer
evtl. Thermomix, wenn vorhanden, sonst einen Rührbesen

Zubereitung:
Milch auf 90° C erhitzen (nicht! kochen) und diese Temperatur für ca. 5 Min. halten.
Im Thermomix benötigt bei mir Kühlschrank kalte Milch 12 Min./90°C/Stufe 2.
In eine Metallschüssel oder einen Topf umschütten und im Wasserbad auf 37° – 40° C herunter kühlen.
Das geht am schnellsten, wenn man sowohl die Milch im Topf wie auch das Wasser außen immer wieder umrührt.
Mit einem Thermometer die Temperatur kontrollieren. Wenn Ihr kein solches Küchenhermometer habt, kann man auch ein einfaches Bratenthermometer verwenden.
Dann wird die Milch mit dem Joghurt geimpft: entweder den Joghurt mit dem Rührbesen unter die Milch rühren oder zurück in den TM-Topf schütten und 10 Sek./Stufe 3,5 unter rühren.
In heiß ausgespülte Schraubgläser umfüllen und an einem warmen Ort inkubieren lassen.
Am besten funktioniert das in einer sog. Kochkiste*.
Die Gläser mit Joghurt hineinstellen und ein Glas mit warmem Wasser (nur so ca. 50° C) dazu stellen. Dies sorgt für die nötige Wärme, damit sich die Joghurt-Bakterien gut entwickeln können.

4 Stunden in der Wärme für milden Joghurt
bis zu 8 Stunden für einen richtig säuerlichen Joghurt

Sollte der Joghurt nach der Zeit in der Kochkiste noch nicht fest sein, einfach noch eine Zeit bei Zimmertemperatur stehen lassen (bei Bedarf über Nacht oder noch länger).

Wenn der Joghurt fest geworden ist, in den Kühlschrank stellen oder gleich verspeisen.
Bitte beachten: ca. 2 TL übrig lassen, damit man genügend für eine neue Portion hat.

* einen Karton den man mit Styropor auskleidet oder unten mit Handtuch auslegen und dann alles mit Handtüchern abdecken


Guten Appetit!!

Croissant-Waffeln oder Waffel-Croissants – schnelles Frühstück / Dessert aus dem Waffeleisen

Heute gibt es eine leckere Abwandlung eines Croissant´s:
Nicht im Backofen gebacken, sondern aus dem Waffeleisen.

Super lecker schnell und vor allem einfach. Jetzt können auch Kinder Croissant´s backen: mit einem Waffeleisen.

Da freut sich z.B. die Mama über ein leckeres Frühstück, zubereitet von ihren Kindern  😉

Zutaten:

1 – 2 Rollen Croissant-Teig oder 1/2 Rezept Croissant-Teig (hier zum Rezept)

evtl. Nuss-Nugat-Creme
Marmelade etc.
zusätzlich:
Waffeleisen


Zubereitung:

Teig ausrollen, evtl. füllen und in Stücke, passend zum Waffeleisen, zuschneiden.

Teigstücke ins Waffeleisen legen, Deckel zuklappen und ausbacken lassen.
Nach ca. 3 – 5 Min. nachsehen und immer wieder checken, bis komplett fertig gebacken.

Nach Geschmack mit Marmelade, Sirup, Sahne und Früchten servieren.

Guten Appetit!!


Vesper-Brot – mit Roggen- und Weizensauerteig

Da meine Sauerteige einer dringenden Auffrischung bedurften, habe ich den Überschuß gleich mal in ein Brot verbacken.
Dieses Brot wird im geschlossenen Bräter gebacken und ist deshalb unglaublich saftig mit wattiger Krume, dabei super knusprig und trotzdem weich.

Bin sehr zufrieden was dabei raus gekommen ist.

Hier das Rezept für 1 Brot:

Weizensauerteig:
80g Weizenmehl, 1050
80g heißes Wasser
30g Anstellgut (sehr aktiv, evtl. Lievito Madre)

Roggensauerteig:
80g Roggenmehl, 1150
80g heißes Wasser
30g Anstellgut

Oder jeweils 190g fertiger Weizen- / Roggen-Sauerteig.

Altbrot-Brühstück:
75g getrocknetes Brot, fein gemahlen
225g kochendes Wasser

Hauptteig:
Beide Sauerteige
Altbrot-Brühstück
150g warmes Wasser
15g Öl
15g Salz
10g frische Hefe
1 geh. TL Backmalz
380g Weizenmehl, 1050
150g Hartweizengries
40g Roggenmehl, 1150

Zubereitung:

Entweder, so wie ich, fertige Sauerteige nehmen, oder wie oben angegeben zusammen rühren, für ca. 5 Std. angehen lassen und anschließend für 12 Std. in den Kühlschrank.

Das fein gemahlene Brot mit dem kochenden Wasser übergießen, gut miteinander vermischen und anschließend abgedeckt für ca. 45 – 60 Min. quellen lassen.

Alle Zutaten zusammen in die Schüssel einer Küchenmaschine oder den Thermomix-Topf geben.
Dann für 5 Min. auf langsamer Stufe und anschließend 10 Min. auf Stufe 2 zu einem Teig kneten, bzw. 1 Minute Teigknetstufe, 15 Min. ruhen lassen und nochmals 2,5 Min./Teigknetstufe zu einem Teig kneten.
Anschließend 1 – 1 1/2 Std. gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat, nach 30 Min. falten und dehnen.
Den Teig mit Roggenmehl rund wirken und mit Schluß nach unten 45 Min. in einem Gärkorb gehen lassen.

Backofen auf 250° C aufheizen.
Mit Schluß nach oben in einen Bräter mit Deckel geben.
Den Bräter in den vorgeheizten Backofen stellen, Themperatur auf 190° C Umluft / 210° C Ober-/U-Hitze zurück stellen und in ca. 50 – 55 Min. fertig backen.
Zum Schluß die Klopfprobe machen (Brot muß hohl klingen, sonst noch weiter backen).
Fertig.

Guten Appetit!!

Schnelle, fettarme Pfannkuchen – Thermomix TM 31

Crepes oder auch Pfannkuchen, gefüllt oder ungefüllt, sind ein absolutes Lieblingsessen meiner Kinder.
Die würden meine Jungs jeden Tag futtern, wenn ich ihnen die machen würde.
Sind aber auch sowas von lecker.
Teig super schnell gemacht im Thermomix. Nur das ausbacken dauert etwas. Wenn man aber, wie ich, gleich 2 Pfannen benutzt, geht es doch relativ schnell.

Viele schrecken davor zurück Pfannkuchen zu backen, da diese normalerweise vor Fett nur so triefen. Um dies zu vermeiden, gebe ich bereits etwas Öl mit in den Teig und benötige dann nur noch etwa 1 EL Öl um alle 16 Pfannkuchen in beschichteten Pfannen auszubacken.

Diese Zutaten benötigt Ihr:

400g Milch 1,5%
500g Wasser
5 Eier
1 TL Salz
1 Schluck Öl (ca. 25g)
400g Mehl, Type 405

zusätzlich:
2 beschichtete Pfannen
1 EL Öl
Silikonpinsel

Zubereitung:

Milch, Wasser, Eier und Salz in den Mixtopf geben und 20 Sek./Stufe 4 vermischen.
Mehl dazu geben, Topf verschließen, langsam auf 5 hoch drehen und 20 Sek./Stufe 5 verquirlen.

In eine hohe Schüssel umfüllen und ca. 20 – 30 Min. quellen lassen.

Beschichtete Pfannen aufheizen und mit einem Silikonpinsel etwas Öl auf den Pfannenboden streichen.
Mit einer Suppenkelle etwas Teig einfüllen und durch schwenken den Teig ringsum verteilen.
Wenn der Pfannkuchen goldbraun geworden ist, mit einem Pfannenwender auf die andere Seite drehen und fertig backen.
Auf einem Teller alle fertigen Pfannkuchen übereinander stapeln, so bleiben diese warm bis auch der letzte Pfannkuchen ausgebacken wurde.
Dann nach Geschmack servieren: süß, herzhaft oder einfach Pur mit Apfelmus.

Abwandlungstipps: 
– Schinken und Käse auf eine gebackene Seite geben, sobald der Käse anfängt zu zerlaufen zusammen klappen und mit einem Salat servieren.
– Zimt-Zucker auf den ungebackenen Teig streuen, sobald die Unterseite fertig gebacken ist, wenden und den Zucker karamellisieren lassen.

Guten Appetit!!


Toastmuffins mit Eier und Speck oder “Eggs in a basket”

Hallo einen wunderschönen guten Morgen.2014-10-26 09.57.58
Heute habe ich mir überlegt meinen Männern ein besonderes Sonntags-Frühstück zu servieren: Eier im Toastkörbchen.
Das ist auch eine leckere Beilage zu einem Brunch oder für ein Buffet oder wie gesagt ein super Sonntagsfrühstück, wenn man Eier mag, natürlich.

Zutaten für 6 Toastmuffins:2014-10-26 08.58.56
6 frische Scheiben Toast (mit älterem schmeckt´s auch, ist aber schwieriger platt zu rollen)
3-4 TL weiche Butter oder Margarine
6 Scheiben Schinkenspeck oder 6 TL Speckwürfel
6 Eier
Salz, Pfeffer
und evtl. Sauce Hollandaise

Zubereitung:
Die Toastscheiben mit dem Nudelholz ganz flach (platt) wellen. Eine Seite mit Butter oder Margarine bestreichen und dann mit der gebutterten Seite nach unten in die Mulde eines Muffinblechs drücken.
Gut nach unten und an die Seiten drücken. Schinkenscheibe oder Speckwürfel in die Toastkörbchen geben. Die Eier aufschlagen und in die Toastmulden gleiten lassen.
Im vorgeheizten Backofen bis zur gewünschten Festigkeit backen.
O-/U-Hitze 200° C / Umluft 175° C für 10-15 Min.
Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen und nach Wunsch mit Sauce Hollandaise servieren.
Guten Apetitt!!
2014-10-26 09.58.062014-10-26 09.58.46

Und hier könnt Ihr euch die Herstellung auch anschauen: