Hähnchen Kartoffel Gemüse Pfanne aus dem Ofen – All-in-one

All-in-One-Gerichte sind einfach genial, wenn man schnell etwas gutes und abwechslungsreiches auf den Tisch bringen möchte. Am besten natürlich mit möglichst wenig Aufwand.

Dies ist mal wieder ein super Beispiel dafür.

Die Vorbereitung wird erledigt solange der Ofen aufheizt.
Dann alles zusammen in den Backofen stecken und während der 30 Minuten, die die Hähnchen-Pfanne braucht, kann man noch schnell einen leckeren Dip und einen gemischten Salat zaubern.

Und dann nix wie an den Tisch und genießen.

Für 4 Portionen benötigt man folgende Zutaten:


600g Hähnchenfilet, evtl. halbiert oder gedrittelt, je nach Größe

4 große Kartoffeln, geschruppt und gewaschen
2 – 3 große Karotten, geschält und in grobe Stifte geschnitten
1 Kohlrabi, geschält und in grobe Stifte geschnitten
3 – 4 Knoblauchzehen, geschält
evtl. 1 Zwiebel, geachtelt
1 – 2 EL Öl
1 TL Kräuter der Provence
Salz, Pfeffer, Paprika

Zubereitung:

Backofen auf 200° C vorheizen.
Zutaten entsprechend vorbereiten und auf ein Backblech mit Rand geben.

Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kräutern bestreuen, Öl darüber träufeln und mit den Händen gut vermischen.

Das Backblech in den vorgeheizten Backofen schieben und für 30 Minuten braten lassen.

Während dessen einen Quark-Schmand-Dip und einen gemischten Salat zubereiten.

Sobald die Zeit abgelaufen und das Gemüse gar ist, kann gegessen werden.

Guten Appetit!!


Mediterraner Hackbraten mit Feta Käse, Kartoffeln und Tomatendip

Hier habe ich dem einfachen Hackbraten durch einen einfachen Twist etwas mediterranes Flair verliehen. Hackbraten, gewürzt mit Kräutern der Provence, gefüllt mit Fetakäse.

Dazu einen leckeren Tomaten-Dip und gedämpfte Kartoffeln. Einfach, aber mega lecker.

Hier das Rezept:

2 altbackene Brötchen oder 2 – 3 dicke Brotscheiben, je in Würfel geschnitten
heißes Wasser

1kg Rinder-Hackfleisch (oder gemischtes, je nach Geschmack)

2 Eier
3 – 4 TL getr. Kräuter der Provence
1 TL Paprikapulver, rosenscharf

1 TL Zwiebelpulver
1 TL Kräutersalz
1 TL Salz
1/2 TL frisch geriebener Pfeffer
1 geh. TL Senf
1 EL Tomatenmark
250g Feta-Käse

zusätzlich:
Frischhaltefolie

Zubereitung:

Die Brötchen- oder Brotwürfel mit heißem Wasser übergießen, bis diese knapp bedeckt sind.
Ca. 20 Min. einweichen lassen bis sie weich geworden sind. Evtl. überschüssiges Wasser ausdrücken.

Hackfleisch, Eier, Gewürze, Senf und Tomatenmark zugeben und mit den Händen so lange vermischen, bis ein homogener Fleischteig entstanden ist.

2 Stücke Frischhaltefolie so nebeneinander legen, dass ca. 1 cm überlappt.
Fleischteig darauf geben und mit einem weiteren Stück Frischhaltefolie bedecken. Mit Hilfe dieses Stückes den Fleischteig
zu einem Rechteck drücken, dessen schmale Seite nicht breiter ist, als die Auflaufform oder das Blech, in welchem der Hackbraten in den Backofen kommt.

Fetakäse in grobe Würfel schneiden und gleichmäßig auf der Fleischplatte verteilen. Die obersten 5 – 10 cm frei lassen.

Mit Hilfe der Frischhaltefolie aufrollen, festdrücken und in eine gefällige Form bringen.

 Mit der Frischhaltefolie in die Form heben und nochmals glatt streichen. Frischhaltefolie vor dem Backen natürlich entfernen.

In den auf 200° C vorgeheizten Backofen stellen und bei O-/U-Hitze 1 Std. backen oder bei Umluft
15 Min. anbacken und 45 Min. bei 180° C fertig braten. Nach ca. der Hälfte der Backzeit, den Braten mit einer Dauerbackfolie oder einem Backpapier abdecken, damit der Hackbraten nicht zu dunkel wird.

Dazu schmecken im Dampf gegarte Kartoffeln (z. B. im Thermomix: gewaschen und in grobe Stücke geschnittene Kartoffeln in den Gareinsatz geben und 30 Min./Varoma/Stufe 1 garen).

Sowie ein Tomaten-Dip: 1 Dose geschälte Tomaten in Würfel schneiden und zusammen mit der Flüssigkeit in einen Topf geben, 1 geh. TL Gemüsebrühpaste und 1 TL Kräuter der Provence zugeben und ca. 30 – 45 Min. köcheln lassen, bis die gewünschte Sämigkeit erreicht ist. Achtung: gegen Ende immer wieder gut durch rühren, da der Tomaten-Dip sonst anbrennt (oder im Thermomix: 20 – 30 Min./Varoma/Stufe 1 kochen).

Dazu einen gemischten Salat servieren. Fertig.


Extra-Tipp: Auch kalt zum Vesper oder so auf Brot oder zum kalten Buffet ein alsoluter Genuß!!

Guten Appetit!!



Kürbis Crème Brülée – der Klassiker mit Twist

Klassische Crème Brülée schmeckt bereits lecker. Man durchstößt die knusprige Karamell-Schicht auf der Suche nach dem versteckten Schatz: leckere Vanillecrème.
Hier wird dem ganzen durch das leckere Kürbis-Mus noch die Krone aufgesetzt. Einfach köstlich…..

Für 5 – 6 Portionen benötigt Ihr:

ca. 400g Muskatkürbis oder Hokkaido o.ä., geschält, entkernt und in Stücken
90g Eigelb (ca. 6 Stück)
30g Zucker
225g Sahne
1 Prise Muskatnuß
1 Prise Salz
1 EL Vanillezucker, selbstgem. o. 1 Tütchen Vanillzucker

1 – 2 EL brauner Zucker zum karamellisieren

Zubereitung:

Kürbisstücke in den Mixtopf geben, einige Male Turbo-Taste drücken und 16 Min./100°/Stufe 1 weich kochen.

260g des Püree´s abmessen und zurück in den Topf geben. Eigelb, Zucker, Sahne und Gewürze zugeben und  10 Min./80°/Stufe 2 zur Rose abziehen (wird zu einer dicklichen Creme welche die Rückseite eines Löffels überzieht).

Creme in Portionsschälchen verteilen. Den Backofen auf 140° C vorheizen, die Fettpfanne des Backofens ca. 1 – 2 cm tief mit Wasser füllen und die Förmchen hinein setzen. Im heißen Backofen ca. 40 Min. lang pochieren.

Danach sofort mit braunem Zucker bestreuen und mit einem Creme-Brülée-Brenner karamellisieren oder im Backofen unter dem Grill karamellisieren lassen.

Dazu schmecken Vanilleeis oder ein Klecks Vanille-Sahne.

Guten Appetit!!


Cannelloni mit Mangold

20150901_162452
Lecker gefüllte Nudelrollen, überbacken mit cremig zerlaufenem Käse – mmmhhhhh… Herz was willst du mehr….
Mein heutiges Rezept für Cannelloni ist mit einer cremigen Mangoldmasse gefüllt, den Mangold kann man aber auch ganz einfach durch Blattspinat ersetzen.

Für 4 Portionen benötigt Ihr:

400 – 500g Mangold20150901_131417
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Butter
200g Creme-Fraiche oder Schmand
Salz, Pfeffer, Muskat
12 – 18 Nudelrollen (je nach Größe)
500g pürierte Tomaten
1 TL Suppenbrühwürze
1/4 – 1/2 TL Salz
Pfeffer
1/4 – 1/2 TL zerriebene Rosmarin-Nadeln
1 TL Basilikum, getr.
1/2 TL Oregano
evtl. etwas Thymian
120g geriebener Emmentaler
Außerdem:
1 große Auflaufform oder 4 Portionsformen

Zubereitung:

Den geputzten, gewaschenen Mangold von den Stielen trennen und die Stiele und Blätter separat in Streifen schneiden.
Zwiebel und Knoblauch würfeln.
Die Butter in einem Topf zerlaufen lassen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin unter rühren glasig dünsten.
Die Stiel-Stücke zugeben und in etwa 2-3 Min. ebenfalls etwas andünsten, die Blatt-Streifen zugeben und zusammenfallen lassen. Schmand oder Creme Fraiche unterrühren und alles mit Salz, Pfeffer und frisch geriebenem  Muskat abschmecken. 5 Min. weiter köcheln lassen und abkühlen lassen.
Den Backofen auf 180° C Umluft oder 200° C O-/U-Hitze vorheizen.
Die lauwarme Füllung in einen Spritzbeutel geben und in die Nudelrollen spritzen oder mit einem Löffel in die Cannelloni füllen.
Die  passierten Tomaten mit Suppenwürze, Salz, Pfeffer, Basilikum, Rosmarin und Oregano würzen. Etwas davon auf den Boden einer Auflaufform geben. Die gefüllten Cannelloni einschichten und mit der restlichen Tomatensoße begießen. Den geriebenen Käse darüber streuen und im vorgeheizten Backofen 25 – 30 Min. überbacken. Fertig.
Dazu einen gemischten Salat servieren.

Guten Appetit!!

20150901_16184020150901_16233720150901_16242820150901_16250320150901_16244020150901_162517

Blumenkohlpizza – jippie, meine Kinder essen Blumenkohl!

20150828_151001
WOW, ich habe tatsächlich eine Möglichkeit gefunden, wie ich meine Kid´s dazu kriege ihren Blumenkohl zu essen. Man verpackt ihn einfach als Pizza!
Und das ist außerdem auch noch mega lecker. Auch uns Erwachsenen hat´s geschmeckt.
Außerdem hat es noch den schönen Nebeneffekt glutenfrei und low carb zu sein. Das ist für uns zwar nicht so wichtig, aber es gibt ja genug Menschen, die kein Gluten vertragen.

Für einen ca. 30 cm Boden benötigt Ihr:
je 50g Parmesan und Emmentaler Käse (in Stücken)
1 kleinen oder 2/3 eines großen Blumenkohl, in Röschen geteilt
1 TL Suppenwürze
Wasser
1/4 TL Salz
1/2 TL getr. Basilikum
1/2 TL getr. Oregano
1/2 TL Knoblauchpulver
1 Ei
etwas Öl
Außerdem:   
Zutaten für den Pizzabelag, z.B. Kirschtomaten, Serrano-Schinken, Käse, Feta, Zwiebeln, Oliven, Pepperoni, etc.
Zubereitung (Angaben TM31):
Käse reiben (6 Sek./Stufe 7) und beiseite stellen. (Thermomix-Topf reinigen)
Blumenkohl im Mixer zerkleinern bis dieser aussieht wie Gries oder Schneegraupel
(ca. 5-7 Sek./Stufe 4).
Dann den Blumenkohl weich kochen, entweder im Topf, in der Mikro oder im Thermomix
(ca. 13-15 Min./100°/Stufe 1).
Blumenkohl abgießen, etwas abkühlen lassen und so viel Wasser wie möglich ausdrücken. Aus dem ausgedrückten Blumenkohl, dem Käse, dem Ei und den Gewürzen einen Teig kneten (2,5 Min./Teigstufe).
Backofen vorheizen: O-/U-Hitze 230°, Umluft 200° C
Den Blumenkohlboden auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und mit den Händen flach drücken und rund formen. Mit etwas Öl einpinseln.
Im vorgeheizten Backofen ca. 10 – 12 Min. vorbacken oder bis der Boden an den Rändern goldbraun geworden ist.
Belag-Zutaten darauf verteilen, nochmals mit etwas Oregano bestreuen und ca. 6 – 8 Minuten fertig backen.

Guten Appetit!!
20150828_15101220150828_15102120150828_15102920150828_15132420150828_15113720150828_151312

Auflaufgericht: Auberginen-Cannelloni

20150817_142830

Bisher waren Auberginen bää für mich, bitter, komisch gummiartig vor dem kochen und hinterher total ohne Geschmack.
Weil wir aber noch Auberginen zuhause hatten, kamen in der Gemüsekiste mit, und ich die natürlich nicht wegwerfen wollte (mein Schwabenherz hätte geweint) habe ich nach einem Rezept gesucht, das sich halbwegs lecker anhörte.
Und was soll ich sagen: diese Auberginen-Cannelloni wurden nicht nur “halbwegs lecker” sondern haben mich restlos umgehauen. Sollten sich je wieder Auberginen in die Gemüsekiste verirren, weiß ich jetzt was daraus gekocht wird.

Für´s nachkochen braucht Ihr folgendes:

2 große oder 3 kleine Auberginen20150817_113641
6 EL Olivenöl
1 Zwiebel oder 2 – 3 kleine
2 Knoblauchzehen
2 Kugeln Mozzarella á 125g
12 Streifen Bacon (120g)
400 – 500ml passierte Tomaten (auch übrige Tomatensoße ist fein)
80g geriebenen Parmesan
Oregano, Basilikum, Rosmarin
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Auberginen waschen und vom Stielansatz befreien. Dann in Längsrichtung 12 dünne Scheiben aus dem Fruchtfleisch schneiden.
Die Scheiben mit der Hälfte des Olivenöls bepinseln und mit Salz und Pfeffer bestreuen.
Das restliche Fruchtfleisch würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken.
Eine beschichtete Pfanne erhitzen und die Auberginen-Scheiben darin von beiden Seiten leicht braun braten, oder bis sie weich sind. Scheiben herausnehmen und auskühlen lassen.
Das restliche Öl in die Pfanne erhitzen und Zwiebel-, Knoblauch- und Auberginenwürfel darin unter gelegentlichem Rühren 5 Minuten anbraten, salzen und pfeffern. Herausnehmen und auskühlen lassen.
Währenddessen den Mozzarella halbieren und in Scheiben schneiden. Auberginenscheiben auf einem Brett oder der Arbeitsfläche ausbreiten und mit Bacon (ggf. halbieren), Auberginenwürfel und Mozzarella belegen. Die Scheiben mit der Füllung aufrollen und in 4 kleine oder eine große Auflaufform legen.
Den Backofen auf 210° C O-/U-Hitze oder 180° C Umluft vorheizen.
Die passierten Tomaten mit Gemüsebrühwürze oder Salz und Pfeffer würzen und 1/2 TL Oregano, 1 TL Basilikum und 1/4 TL Rosmarinnadeln, zerrieben, dazugeben, verrühren und um die Auberginenröllchen verteilen, auch etwas oben darüber gießen. Dann alles mit dem Parmesan bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen 15 – 20 Minuten gratinieren.
Sofort mit einem gemischten Salat servieren. Fertig!

Guten Appetit!!
20150817_142855
20150817_142840

Toastmuffins mit Eier und Speck oder “Eggs in a basket”

Hallo einen wunderschönen guten Morgen.2014-10-26 09.57.58
Heute habe ich mir überlegt meinen Männern ein besonderes Sonntags-Frühstück zu servieren: Eier im Toastkörbchen.
Das ist auch eine leckere Beilage zu einem Brunch oder für ein Buffet oder wie gesagt ein super Sonntagsfrühstück, wenn man Eier mag, natürlich.

Zutaten für 6 Toastmuffins:2014-10-26 08.58.56
6 frische Scheiben Toast (mit älterem schmeckt´s auch, ist aber schwieriger platt zu rollen)
3-4 TL weiche Butter oder Margarine
6 Scheiben Schinkenspeck oder 6 TL Speckwürfel
6 Eier
Salz, Pfeffer
und evtl. Sauce Hollandaise

Zubereitung:
Die Toastscheiben mit dem Nudelholz ganz flach (platt) wellen. Eine Seite mit Butter oder Margarine bestreichen und dann mit der gebutterten Seite nach unten in die Mulde eines Muffinblechs drücken.
Gut nach unten und an die Seiten drücken. Schinkenscheibe oder Speckwürfel in die Toastkörbchen geben. Die Eier aufschlagen und in die Toastmulden gleiten lassen.
Im vorgeheizten Backofen bis zur gewünschten Festigkeit backen.
O-/U-Hitze 200° C / Umluft 175° C für 10-15 Min.
Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen und nach Wunsch mit Sauce Hollandaise servieren.
Guten Apetitt!!
2014-10-26 09.58.062014-10-26 09.58.46

Und hier könnt Ihr euch die Herstellung auch anschauen: