Softe Schokobrötchen

Super softe Brötchen mit einem weichen Schokokern.

Rezept für ca. 20 kleine Brötchen:

Teig:
500g Mehl, Type 405
175g kalte Milch
75g Zucker
100g weiche Butter
1 Ei
1 Eigelb
1 Würfel Hefe
4g Salz
1 TL Vanillezucker oder 1 Pck.
1 TL Zitronenzucker oder Schale 1 Zitrone

Schokofüllung:
100g Zartbitter-Kuvertüre oder Schokolade in Raspeln
120g Sahne

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in dem TM-Topf geben und 2,5 Min./Teigstufe zu einem Teig verkneten oder in einer Küchenmaschine 5 Min. auf langsamster Stufe und 8 Min. auf Stufe 2 zu einem geschmeidigen, nicht mehr klebenden Teig verkneten. In eine Schüssel umfüllen und zugedeckt über Nacht oder für 1 Tag in den Kühlschrank stellen zum reifen.

Die Schokolade oder Kuvertüre fein raspeln (8 Sek./Stufe 8 im Thermomix).
Sahne erhitzen bis kurz vor den Siedepunkt (es zeigen sich kleine Bläschen am Rand) und die Schokolade damit übergießen. Ca. 2 – 4 Min. stehen lassen bis die Schokolade anfängt zu schmelzen, dann mit einem Löffel glatt rühren. Zum absteifen in den Kühlschrank stellen, mind. 3 – 4 Std. oder über Nacht.

Den Teig aus dem Kühlschrank holen und aus dem kalten Teig eine lange Rolle formen.
Mit einem scharfen Messer in gleich dicke Scheiben schneiden (die gewünschte Stückzahl).
Mit den Fingern flach und rund drücken, oder mit dem Rollholz flach wellen.
Jeweils ca. 1/2 TL der Schokofüllung darauf geben.
Die Ränder mit etwas Wasser befeuchten und diese über der Schokocreme schließen. Gut zusammen kneifen, damit die Schokomasse beim backen nicht herausläuft. Rund formen.

Die Brötchenteiglinge mit dem Schluß nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzten und ca. 1 Std. gehen lassen.

Backofen vorheizen: 160° C Umluft, 180° C O-/U-Hitze.

Mit Sahne, Kondensmilch oder Eistreiche abstreichen und im vorgeheizten Backofen ca. 20 – 25 Min. goldbraun backen.

Guten Appetit!!

Schnelle, fettarme Pfannkuchen – Thermomix TM 31

Crepes oder auch Pfannkuchen, gefüllt oder ungefüllt, sind ein absolutes Lieblingsessen meiner Kinder.
Die würden meine Jungs jeden Tag futtern, wenn ich ihnen die machen würde.
Sind aber auch sowas von lecker.
Teig super schnell gemacht im Thermomix. Nur das ausbacken dauert etwas. Wenn man aber, wie ich, gleich 2 Pfannen benutzt, geht es doch relativ schnell.

Viele schrecken davor zurück Pfannkuchen zu backen, da diese normalerweise vor Fett nur so triefen. Um dies zu vermeiden, gebe ich bereits etwas Öl mit in den Teig und benötige dann nur noch etwa 1 EL Öl um alle 16 Pfannkuchen in beschichteten Pfannen auszubacken.

Diese Zutaten benötigt Ihr:

400g Milch 1,5%
500g Wasser
5 Eier
1 TL Salz
1 Schluck Öl (ca. 25g)
400g Mehl, Type 405

zusätzlich:
2 beschichtete Pfannen
1 EL Öl
Silikonpinsel

Zubereitung:

Milch, Wasser, Eier und Salz in den Mixtopf geben und 20 Sek./Stufe 4 vermischen.
Mehl dazu geben, Topf verschließen, langsam auf 5 hoch drehen und 20 Sek./Stufe 5 verquirlen.

In eine hohe Schüssel umfüllen und ca. 20 – 30 Min. quellen lassen.

Beschichtete Pfannen aufheizen und mit einem Silikonpinsel etwas Öl auf den Pfannenboden streichen.
Mit einer Suppenkelle etwas Teig einfüllen und durch schwenken den Teig ringsum verteilen.
Wenn der Pfannkuchen goldbraun geworden ist, mit einem Pfannenwender auf die andere Seite drehen und fertig backen.
Auf einem Teller alle fertigen Pfannkuchen übereinander stapeln, so bleiben diese warm bis auch der letzte Pfannkuchen ausgebacken wurde.
Dann nach Geschmack servieren: süß, herzhaft oder einfach Pur mit Apfelmus.

Abwandlungstipps: 
– Schinken und Käse auf eine gebackene Seite geben, sobald der Käse anfängt zu zerlaufen zusammen klappen und mit einem Salat servieren.
– Zimt-Zucker auf den ungebackenen Teig streuen, sobald die Unterseite fertig gebacken ist, wenden und den Zucker karamellisieren lassen.

Guten Appetit!!


Cannelloni mit Mangold

20150901_162452
Lecker gefüllte Nudelrollen, überbacken mit cremig zerlaufenem Käse – mmmhhhhh… Herz was willst du mehr….
Mein heutiges Rezept für Cannelloni ist mit einer cremigen Mangoldmasse gefüllt, den Mangold kann man aber auch ganz einfach durch Blattspinat ersetzen.

Für 4 Portionen benötigt Ihr:

400 – 500g Mangold20150901_131417
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Butter
200g Creme-Fraiche oder Schmand
Salz, Pfeffer, Muskat
12 – 18 Nudelrollen (je nach Größe)
500g pürierte Tomaten
1 TL Suppenbrühwürze
1/4 – 1/2 TL Salz
Pfeffer
1/4 – 1/2 TL zerriebene Rosmarin-Nadeln
1 TL Basilikum, getr.
1/2 TL Oregano
evtl. etwas Thymian
120g geriebener Emmentaler
Außerdem:
1 große Auflaufform oder 4 Portionsformen

Zubereitung:

Den geputzten, gewaschenen Mangold von den Stielen trennen und die Stiele und Blätter separat in Streifen schneiden.
Zwiebel und Knoblauch würfeln.
Die Butter in einem Topf zerlaufen lassen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin unter rühren glasig dünsten.
Die Stiel-Stücke zugeben und in etwa 2-3 Min. ebenfalls etwas andünsten, die Blatt-Streifen zugeben und zusammenfallen lassen. Schmand oder Creme Fraiche unterrühren und alles mit Salz, Pfeffer und frisch geriebenem  Muskat abschmecken. 5 Min. weiter köcheln lassen und abkühlen lassen.
Den Backofen auf 180° C Umluft oder 200° C O-/U-Hitze vorheizen.
Die lauwarme Füllung in einen Spritzbeutel geben und in die Nudelrollen spritzen oder mit einem Löffel in die Cannelloni füllen.
Die  passierten Tomaten mit Suppenwürze, Salz, Pfeffer, Basilikum, Rosmarin und Oregano würzen. Etwas davon auf den Boden einer Auflaufform geben. Die gefüllten Cannelloni einschichten und mit der restlichen Tomatensoße begießen. Den geriebenen Käse darüber streuen und im vorgeheizten Backofen 25 – 30 Min. überbacken. Fertig.
Dazu einen gemischten Salat servieren.

Guten Appetit!!

20150901_16184020150901_16233720150901_16242820150901_16250320150901_16244020150901_162517

Blumenkohlpizza – jippie, meine Kinder essen Blumenkohl!

20150828_151001
WOW, ich habe tatsächlich eine Möglichkeit gefunden, wie ich meine Kid´s dazu kriege ihren Blumenkohl zu essen. Man verpackt ihn einfach als Pizza!
Und das ist außerdem auch noch mega lecker. Auch uns Erwachsenen hat´s geschmeckt.
Außerdem hat es noch den schönen Nebeneffekt glutenfrei und low carb zu sein. Das ist für uns zwar nicht so wichtig, aber es gibt ja genug Menschen, die kein Gluten vertragen.

Für einen ca. 30 cm Boden benötigt Ihr:
je 50g Parmesan und Emmentaler Käse (in Stücken)
1 kleinen oder 2/3 eines großen Blumenkohl, in Röschen geteilt
1 TL Suppenwürze
Wasser
1/4 TL Salz
1/2 TL getr. Basilikum
1/2 TL getr. Oregano
1/2 TL Knoblauchpulver
1 Ei
etwas Öl
Außerdem:   
Zutaten für den Pizzabelag, z.B. Kirschtomaten, Serrano-Schinken, Käse, Feta, Zwiebeln, Oliven, Pepperoni, etc.
Zubereitung (Angaben TM31):
Käse reiben (6 Sek./Stufe 7) und beiseite stellen. (Thermomix-Topf reinigen)
Blumenkohl im Mixer zerkleinern bis dieser aussieht wie Gries oder Schneegraupel
(ca. 5-7 Sek./Stufe 4).
Dann den Blumenkohl weich kochen, entweder im Topf, in der Mikro oder im Thermomix
(ca. 13-15 Min./100°/Stufe 1).
Blumenkohl abgießen, etwas abkühlen lassen und so viel Wasser wie möglich ausdrücken. Aus dem ausgedrückten Blumenkohl, dem Käse, dem Ei und den Gewürzen einen Teig kneten (2,5 Min./Teigstufe).
Backofen vorheizen: O-/U-Hitze 230°, Umluft 200° C
Den Blumenkohlboden auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und mit den Händen flach drücken und rund formen. Mit etwas Öl einpinseln.
Im vorgeheizten Backofen ca. 10 – 12 Min. vorbacken oder bis der Boden an den Rändern goldbraun geworden ist.
Belag-Zutaten darauf verteilen, nochmals mit etwas Oregano bestreuen und ca. 6 – 8 Minuten fertig backen.

Guten Appetit!!
20150828_15101220150828_15102120150828_15102920150828_15132420150828_15113720150828_151312

Auflaufgericht: Auberginen-Cannelloni

20150817_142830

Bisher waren Auberginen bää für mich, bitter, komisch gummiartig vor dem kochen und hinterher total ohne Geschmack.
Weil wir aber noch Auberginen zuhause hatten, kamen in der Gemüsekiste mit, und ich die natürlich nicht wegwerfen wollte (mein Schwabenherz hätte geweint) habe ich nach einem Rezept gesucht, das sich halbwegs lecker anhörte.
Und was soll ich sagen: diese Auberginen-Cannelloni wurden nicht nur “halbwegs lecker” sondern haben mich restlos umgehauen. Sollten sich je wieder Auberginen in die Gemüsekiste verirren, weiß ich jetzt was daraus gekocht wird.

Für´s nachkochen braucht Ihr folgendes:

2 große oder 3 kleine Auberginen20150817_113641
6 EL Olivenöl
1 Zwiebel oder 2 – 3 kleine
2 Knoblauchzehen
2 Kugeln Mozzarella á 125g
12 Streifen Bacon (120g)
400 – 500ml passierte Tomaten (auch übrige Tomatensoße ist fein)
80g geriebenen Parmesan
Oregano, Basilikum, Rosmarin
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Auberginen waschen und vom Stielansatz befreien. Dann in Längsrichtung 12 dünne Scheiben aus dem Fruchtfleisch schneiden.
Die Scheiben mit der Hälfte des Olivenöls bepinseln und mit Salz und Pfeffer bestreuen.
Das restliche Fruchtfleisch würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken.
Eine beschichtete Pfanne erhitzen und die Auberginen-Scheiben darin von beiden Seiten leicht braun braten, oder bis sie weich sind. Scheiben herausnehmen und auskühlen lassen.
Das restliche Öl in die Pfanne erhitzen und Zwiebel-, Knoblauch- und Auberginenwürfel darin unter gelegentlichem Rühren 5 Minuten anbraten, salzen und pfeffern. Herausnehmen und auskühlen lassen.
Währenddessen den Mozzarella halbieren und in Scheiben schneiden. Auberginenscheiben auf einem Brett oder der Arbeitsfläche ausbreiten und mit Bacon (ggf. halbieren), Auberginenwürfel und Mozzarella belegen. Die Scheiben mit der Füllung aufrollen und in 4 kleine oder eine große Auflaufform legen.
Den Backofen auf 210° C O-/U-Hitze oder 180° C Umluft vorheizen.
Die passierten Tomaten mit Gemüsebrühwürze oder Salz und Pfeffer würzen und 1/2 TL Oregano, 1 TL Basilikum und 1/4 TL Rosmarinnadeln, zerrieben, dazugeben, verrühren und um die Auberginenröllchen verteilen, auch etwas oben darüber gießen. Dann alles mit dem Parmesan bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen 15 – 20 Minuten gratinieren.
Sofort mit einem gemischten Salat servieren. Fertig!

Guten Appetit!!
20150817_142855
20150817_142840

Dips / Brotaufstriche: Kräuterdip – das Multitalent

Dieser Kräuterdip ist super schnell gemacht und schmeckt außerdem zu fast allem.
Wir essen diesen Dip zu allem “kartoffeligem”, wie z.B. Bratkartoffeln, Pellkartoffeln, Backkartoffeln, Kartoffel-Wedges, selbstgemachten Kartoffelstreifen aus dem Backofen, etc.
Der Dip schmeckt aber auch als Brotaufstrich oder, wie der Name schon sagt, als Dip zu Gemüse, gekocht oder roh.
Einfach super lecker, total schnell gemacht und so vielseitig.
Und zudem braucht man eigentlich nur eine Schüssel und einen Rührbesen oder auch einfach eine Gabel um das Ganze zusammen zu rühren.

Ihr braucht dafür:
250g Quark 40%
200g Schmand
1 TL Kräutersalz (selbstgemacht oder gekauft)
1 – 2 EL Kräuter (getrocknet oder frisch nach Verfügbarkeit)
etwas Pfeffer

Zubereitung:
Alle Zutaten in eine Schüssel oder den Mixtopf eines (Thermo-)Mixer/s (20 Sek./Stufe 3 – 4) geben und erst langsam dann schnell zusammenrühren. Mit Pfeffer und evtl. noch etwas Kräutersalz abschmecken. Fertig.

Guten Appetit!!